Über mich – und mein persönlicher Weg vom Burnout zu Tantra

daniela-koehler2Was ich Ihnen dazu empfehle …

Mein Name ist Daniela Köhler und meine Passion ist es, Menschen die auf dem Weg zu sich selbst sind und innere Harmonie, Ruhe und Entspannung suchen, auf individuelle Weise zu helfen.

Warum?

Vor nun mehr als 14 Jahren befand ich mich plötzlich in einer Situation wo ich im Krankenhaus zu mir kam und merkte – nichts geht mehr. Ich erlebte einen völligen knock out – auf körperlicher und psychischer Ebene. Heute nennt man diese Situation burnout – damals gab es diese Begrifflichkeit nur noch nicht.

Mein erfolgreiches berufliches Engagement in der besten Zeit der IT Branche, hat mir lange Zeit viel Freude bereitet und ich stürzte mich mit Begeisterung in immer neue Aufgaben, neue Projekte, Zeit spielte keine Rolle, ich versuchte alles zu geben, ohne damals wirklich zu wissen warum.

Alle waren fasziniert von meiner Ausdauer, meinem Engagement und meiner Power und allein das hielt mich am Leben, denn ein Gefühl für mich selbst, weder für meinen Körper noch für meinen Geist hatte ich nicht. Für mich existierte nichts anderes außer meine Arbeit, Privatleben kannte ich nicht. Ich fühlte mich gut, bestätigt, anerkannt und zufrieden wenn ich arbeiten konnte, wenn ich allein war füllte ich die innere Leere mit Dingen oder tat etwas, von dem man sagt, dass es Sucht ist.

Krankheiten nahm ich gar nicht wahr, weil ich sie ebenso wie Schmerzen gar nicht fühlen konnte. Wenn meine Magengeschwüre, die mich zum Dauerpatient in der inneren Medizin machten bluteten, dann wusste ich tatsächlich erst, dass da wieder einmal welche waren, vorher spürte ich sie nicht. Allein das war schon ein Rätsel für die Ärzte. Heute weiß ich, dass ich überhaupt kein Gefühl für mich selbst hatte und nur im Außen lebte. Alles andere war wichtiger als ich selbst, denn neben meiner Arbeit war es mir nur noch wichtig mich um andere zu kümmern. Das gab mir immer ein gutes Gefühl, das gab mir ein vermeintliches Selbstbewusstsein, Stärke und Anerkennung.

In diesem mehr oder weniger bewusstlosen Zustand befand ich mich viele viele Jahre, bis eben plötzlich nichts mehr ging.

Dann kamen die Momente die ich zuerst ignorierte. Meine Konzentrationsfähigkeit ließ nach, ich konnte nicht mehr schlafen, Müdigkeit wurde zu meinem ständigen Begleiter und immer mehr fragte ich nach dem Sinn meines Handelns und Daseins. Ich spürte, dass ich nicht wirklich glücklich war aber fand keinen Ansatz warum das so sein könnte und schon gar nicht dagegen wie ich dagegen steuern könnte. Intuitiv gab ich einfach noch mehr auf meiner Arbeit, bis der Tag kam, an dem nichts mehr ging und Körper und Geist schlicht und einfach nein sagten und ich mich im Krankenhaus wiederfand. Heute sagt man Diagnose Burnout.

Die Ärzte rieten mir damals in therapeutische Behandlung zu gehen, ich jedoch konnte überhaupt nicht verstehen warum ich überhaupt im Krankenhaus sei, denn ich fühlte mich nach den ersten Tagen wieder so fit wie zuvor. Also beschloss ich wieder zu gehen. Das Einzige was ich bis zu diesem Zeitpunkt verstanden hatte war, dass ich meinen Job nicht mehr länger machen wollte und konnte. Mein Bauchgefühl sagte mir das mir das nicht gut tut. Die Tage in der Klinik hatten mich bzw. meinen Verstand wenigstens zu der Erkenntnis geführt, dass ich mich überarbeitet hatte.

Also nächster Gang… zurück in die Gastronomie, in der ich mich vor der Zeit in der IT-Brache auch sehr wohlgefühlt hatte. Recht schnell hinein in die Selbständigkeit und somit noch höhere Anforderungen, noch mehr Druck, noch weniger Schlaf… und alles kam mir wieder so bekannt vor… auch das immer näher kommende Gefühl, welches ich schon kennenlernen durfte… für mich war es der Vorbote des burnouts. Neben Depressionen waren auch Essstörungen jahrelang meine Begleiter und mein Körper war nun langsam auch sichtbar ausgezehrt.

Zumindest fühlte ich wieder, dass ich ausgebrannt war, dass sich diese tiefe Leere in meinen Körper und meine Seele breit machte. Ich spürte, dass ich am Ende war und mir wurde klar, dass ich nun doch endlich professionelle Hilfe in Anspruch nehmen sollte, um meine Situation zu meistern und wieder Anschluss an ein Leben zu finden, welches ich gar nicht kannte. So brachten mich ein mehrwöchiger Klinikaufenthalt, monatelange therapeutische Begleitung langsam wieder in die Spur und es gelang mir nach und nach Lebensfreude zu spüren, Pläne zu schmieden und mich mit meiner Zukunft auseinanderzusetzen.

Mein Leben verlief in den nächsten Jahren weiterhin durchaus sehr steinig, bis ich u.a. anfing mich nicht nur mit dem was mich im Außen umgab beschäftigte sondern mehr und mehr verstehen lernte, dass es darauf ankommt, das Innere in Ordnung zu bringen. Auch auf den unterschiedlichsten Wegen auf der Suche nach einer Arbeit, die mir auch wirklich innere Zufriedenheit verschafft, Methoden und Wegen mir in meinem Leben Zeit für Entspannung und inneren Ausgleich zu nehmen, kam ich vor gut 12 Jahren mit dem Thema Massagen und in besonderer Weise mit Tantra Massagen in Berührung.

Die Erfahrung bei einer Tantramassage war einfach großartig. Das erste Mal in meinem Leben war ich unglaublich tief berührt und vollkommen in meinem Gefühl! Darüber war ich ganz besonders fasziniert, wie einfach es zu sein schien, mal ein einziges Mal aus dem Kopf kommen zu können, der der mich jahrelang im Griff hielt und mir immer sagte was ich tun oder lassen sollte. Jegliche Versuche ihn einmal „abzuschalten“ scheiterten sonst kläglich. Bei dieser Tantra Massage spürte ich mich selbst das erste Mal. Es gab mir ein unglaublich tiefes Gefühl von anhaltender Entspannung und Wohlbefinden. Diese Tatsache inspirierte mich so sehr, dass es mich nicht mehr losließ und dass in mir die Vision entstand auch anderen Menschen, die möglicherweise ähnliche Lebenserfahrungen wie ich haben, zu helfen. Aus dieser Vision heraus und nachdem ich mich intensiv mit dem Thema Tantra Massage beschäftigte, neben vielen eigenen Erfahrungen u.a. auch in vielen verschiedenen Seminaren, mich mit dem psychologischen Aspekten auseinandersetzte und darüber auch viel lernen durfte, entwickelte ich das Konzept der Sinnes-Lounge.

So wurde meine Vision – anderen Menschen helfen zu können – mit der Eröffnung der Sinnes-Lounge im Jahre 2006 in Gelsenkirchen zur Erfüllung meines Lebenstraumes. Mein Konzept mit meiner ganz eigenen Philosophie fand schnell großen Zuspruch und so konnte ich nach den ersten Jahren auch den nächsten Schritt wagen und 2010 in Oberhausen, in unmittelbarer Nähe zum CentrO, eine Oase des Wohlbefindens schaffen, in der vor allen Dingen Ruhe und Entspannung suchende, stressgeplagte und von Burnout betroffene Menschen eine Insel der Gelassenheit vorfinden, in der sie fernab des Alltags wirklich echte Gefühle und Emotionen erleben und vor allem auch zulassen können.

Es macht mich sehr glücklich zu spüren und zu sehen, wie mein Wunsch Menschen dazu verhelfen zu können, wieder zu sich selbst zu finden – zur Realität wurde und wie meine Philosophie von Tantra Massagen von ihnen angenommen wurde.

Mit meinem jetzigen Konzept der Sinnes-Lounge hier auf Mallorca liegt es mir sehr am Herzen mich noch mehr auf die Individualität eines Menschen eingehen und mir die Zeit für ihn nehmen zu können, um ihn jeweils auch da abholen zu können wo sie/er gerade steht. Dies war oftmals in der Sinnes-Lounge in Oberhausen nicht mehr so möglich, da diese Menschen sich schlichtweg ihr persönliches Zeitfenster zu knapp bemessen eingeräumt haben.

Das Konzept Sinnes-Lounge Mallorca habe ich auch darauf ausgerichtet, all die Wünsche meiner Gäste sowie ganz besonders deren Bedürfnisse, Ängsten, Sehnsüchte mit einer Tantra-Massage und besonders einem Tantra-Ritual in Einklang zu bringen, die u.a. auf der Suche nach sich selbst, nach innerer Ruhe, nach Glücksmomenten und bester Gesundheit sind.

Die Erfahrungen, die ich in den letzten Jahren in unzähligen Gesprächen mit meinen Gästen und deren Empfindungen und Vorstellungen machen konnte, haben mir gezeigt, dass es den meisten Menschen, die mich in der Sinnes-Lounge besuchen darum geht, Geborgenheit, Empathie, Ruhe, tiefere nachhaltige Entspannung zu finden, zu sich selbst und innerer Harmonie zu kommen, das Gefühl zu sich selbst und die eigenen Sinne wieder zu entdecken und zu beleben und vor allem auch ihre sexuellen Energien wieder in Fluss bringen zu können.

Erleben auch Sie eine wundervolle tiefgreifende, ganzheitliche sinnliche und auch lustvolle Entspannung so wie sie nur eine Tantra Massage oder ganz besonders in einem Tantra – Ritual in der Sinnes-Lounge bieten kann.

Entdecken Sie die Sinnes-Lounge neu, – ein Ort wo Gefühle ihr zu Hause haben.

Eine Tantra – Massage soll und kann keine Therapie ersetzen aber Tag täglich zu erleben wie ausgebrannte und stressgeplagte Menschen in die Sinnes-Lounge kommen, um dann völlig gelöst, glücklich und mit dem Gefühl tiefgreifender Entspannung, innerer Zufriedenheit und Ausgeglichenheit gestärkt in ihren Alltag zurückkehren, zeigt und beweist mir, dass diese Massagen ein wunderbarer Weg sind um Menschen helfen zu können.

Meine persönliche Vision, die ich damit verbinde ist es Menschen aufzuzeigen, welch wundervolle Möglichkeit es gibt, einen Platz zu haben, an dem man sich selbst fernab der stressgeplagten Gesellschaft, der persönlichen Alltäglichkeiten, emotionaler Abhängigkeiten, seinem eigenen strukturgeprägtem Verhalten, einem „Kurzurlaub“ für Körper, Geist & Seele vertrauensvoll hingeben kann, um so zu einem erfüllterem glücklicherem Leben und zur eigenen inneren Zufriedenheit zu finden.

Haben Sie Mut und wagen Sie einen – vielleicht auf den ersten Blick ungewöhnlichen – Versuch um mit einer Tantra - Massage und ganzbesonders mit einem Tantra – Ritual Ihre Lebensqualität zu verbessern und wieder mehr Lebensfreude zurückzugewinnen. Ich berate Sie gerne und ausführlich und würde mich freuen Sie bald einmal in der Sinnes-Lounge auf Mallorca begrüßen zu dürfen und Ihnen mit einem Tantra - Massage Ritual oder auch einem Berührungscoaching den Weg auf eine sinnlich harmonische Reise zu ganzheitlicher, tiefer und lang anhaltender Entspannung und zu sich selbst zu ebnen.

In freudiger Erwartung Ihrer vielleicht baldigen Kontaktaufnahme

mit lieben Grüßen

Ihre Daniela Köhler

Mehr zum Thema – burnout – finden Sie hier >>>